Individuelle Scheibengardinen nähen

Fenster mit Scheibengardinen aufzuhübschen kann ziemlich einfach sein.

Ich habe in meinem Haus vor jedem Fenster einen anderen Vorhang hängen (jaaa, das mag nicht jeder, mir gefällts!)

dsc_0615x

Diese Scheibengardinen sind ganz fix genäht. Zuerst habe ich eine schöne Spitze ausgesucht, damti man unten eine schönen Abschluss hat (ich häkle meine selbst. Anleitungen dazu gibt’s ja genügend – auch gratis!).

Je nachdem, wie stark der Vorhang Falten werfen soll, wird zuerst die Länge der Spitze bestimmt. Als  Richtwert dafür nimmt man die Breite des Fensters mal 1,2 bis 2. Dann den Stoff auf die gleiche Breite plus 4 cm (für die Nahtzugabe) zuschneiden. Die Höhe kann dabei beliebig gewählt werden. Ich habe Scheibengardinen über nahezu die komplette Höhe des Fensters (zB im Badezimmer) und solche, die nur ein Drittel der Scheibe bedecken (zB dünklere Räume). Bei der Höhe muss eine Nahtzugabe von ca 5 cm für den Umschlag für die Gardinenstange miteingerechnet werden.

Dieser Stoff wird an der unteren Seite (dort, wo die Spitze hinkommt) gesäumt. An den Seiten den Stoff zwei mal einklappen (insgesamt je 2 cm) und absteppen.

Jetzt kann die Spitze ans untere Ende angenäht werden (mit einem sogenannten „Geradestich“ der Nähmaschine und so knapp wie möglich, damit der Stoff nicht die Spitze verdeckt).

gesäumter unterer Rand und Vorderseite
gesäumter unterer Rand und Vorderseite

Zu guter letzt muss nur noch die obere Seite zwei mal eingeklappt und abgesteppt werden, wobei hier darauf zu achten ist, dass die Gardinenstange leicht durchpasst. Das wars!

dsc_0611dsc_0613


Kreative AbwandLungen:

Ich habe für meine Scheibengardinen meistens mehr als einen Stoff verwendet. Die Stoffbahnen habe ich rechts auf rechts aneinandergelegt, abgesteppt und versäumt. Von außen sieht man bei mir die gesäumten Ränder und natürlich nur die linke Seite der Stoffe. Mich stört das nicht, weil ich ausschließlich helle Stoffe verwendet habe und da fällt dies nicht so auf.

gesäumte Rückseite
gesäumte Rückseite

Wen das aber stört, der kann  den Stoff auch doppelt zuschneiden,  rechts auf rechts an den Seiten und unten absteppen, wenden und dann nach obiger Anleitung weitermachen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WordPress spam blockiert CleanTalk.